AStA der TU Clausthal > Nachrichtenarchiv

Nachrichtenarchiv

Offener Brief des StuPa zur Internationalisierungsstrategie der TU Clausthal

AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 09.08.2022

Offener Brief des StuPa zur Internationalisierungsstrategie der TU Causthal
Beschlossen am 28.07.22 auf der 4. ordentlichen Sitzung

 

 

Sehr geehrtes Präsidium der TU Clausthal,

 

in längeren Debatten wurde im Studentenparlament der TU Clausthal die Internationalisierungsstrategie diskutiert. Diese bereitet der demokratischen und parlamentarischen Vertretung aller Studenten der Universität große Sorgen. Wir halten diesen Kurs für nicht zielführend. Die Internationalisierungsstrategie, welche darauf abzielt, alle Masterstudiengänge (nur) auf Englisch anzubieten und in den höheren Fachsemestern die Bachelorstudiengänge auch auf Englisch zu gestalten, sehen wir sehr kritisch.

 

Damit wird ein falscher Fokus gesetzt, welcher dem Profil der TU Clausthal und ihrer sozio- kulturellen und geographischen Struktur keine Rechnung trägt. Zwar zieht das Prestige und die Möglichkeiten zur Vertiefung an der Universität ausländische Studenten an, jedoch hat sich dies insoweit verschoben, als dass die einfache Zulassung vielfach Anziehungsgrund ist. Der Standortvorteil ist häufig von der Ausbildungsqualität zum Studentenvisum degradiert worden.

 

Schon jetzt beträgt der Ausländeranteil an der TU Clausthal über 50%. Die Jahrgänge 2014- 2017, welche noch andere Verhältnisse aufweisen, beenden demnächst ihr Studium. Damit wird der Ausländeranteil voraussichtlich nochmals stark steigen. Extrapoliert man das Engagement für studienfremde Tätigkeiten weiter, können wir von einem vollständigen Zusammenbrechen des sozialen und kulturellen Lebens an der Universität ausgehen. Die prestigeträchtige Fachschaft der Mathematik und Informatik konnte zum aktuellen Haushaltsjahr nicht besetzt werden, da sich keine (!) Bewerber fanden. Das Studentenparlament ist aktuell nur mit 13 von 17 Sitzen besetzt.

 

Das Green-Voltage Racing hat sich aufgelöst. Die beiden studentischen Kneipen, welche als Vereine geführt werden, haben massive Probleme Mitglieder zu akquirieren. Viele weitere studentische Vereine sind kurz vor der Auflösung oder haben sich schon aufgelöst. Eine Strategie, welche ausländische Studenten auf Kosten von inländischen Studenten anzieht, würde daher einen schweren Schlag für das studentische Leben und wohl auch ein Ende für viele Institutionen hier bedeuten.

 

Sollte sich die Universität als "Internationale" Universität in einer Kleinstadt ohne Bahnhof etablieren wollen, muss auch gefragt werden, welcher Standortvorteil hier existiert, was dieses Unterfangen zum Erfolg führen kann. Die Anbindung der Universität ist bescheiden. Daran würde auch ein Semesterticket nichts ändern. Clausthal-Zellerfeld liegt in einem Mittelgebirge umgeben von Wald. Selbst die umliegenden Kleinstädte verbessern das kulturelle Angebot nicht wesentlich. Die umliegenden Großstädte sind in circa zwei Stunden mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Das heißt der gemeine Student ist gezwungenermaßen auf die Angebote der Kleinstadt Clausthal-Zellerfeld angewiesen.


In der Bundesrepublik existieren weitere Standorte, welche ein Studium auf Englisch anbieten, an welcher ein ausländischer Student deutlich besser zu Recht kommt.

Entgegen der vermeintlichen Erkenntnis ist ein Studium in Englisch oder zum Teil in Englisch kein Standortvorteil für inländische Studenten. Der gemeine Abiturient wird heute in erheblich größerem Maße mit dem Angelsächsischen konfrontiert als noch vor 20 Jahren.

 

Noch mehr führt eher zu einer Abwehrhaltung. Zwar ist klar, dass im akademischen Betrieb an der Lingua Franca des 21. Jhd. kein Weg vorbei führt, aber diese Kompetenz wird schon jetzt implizit vorausgesetzt. Nun noch mehr als nötig zu fordern, stößt in der Generation Z nicht grade auf Gegenliebe. Zumal das Angebot auf Englisch zu studieren in der Hochschullandschaft der Bundesrepublik schon massiv ausgebaut ist und Clausthal keinen Standortvorteil bietet für diese Klientel im Vergleich zu diesen Universitäten.

Bestimmte Studiengänge an der TU werden sehr gut von ausländischen Studenten angenommen. Der Bergbau, sowie das Erdölingenieurwesen erfreuen sich großer Beliebtheit. Also die alten Kernkompetenzen der ehemaligen Bergakademie sind noch explizit gefragt.

Deutschen Bergbau auf Deutsch zu lernen hat noch einen hohen Stellenwert. Aber Abseits dessen gibt es keinen expliziten Standortvorteil mehr. Was bietet die TU an, was man nicht in Braunschweig, Hannover, Hamburg, Berlin, Aachen, Dresden oder München auch studieren könnte? Nur, dass man dafür nicht in Clausthal studieren "muss"!

Weiterhin sind die Hochschulen der Bundesrepublik nur so beliebt im EU-Ausland, da hier keine Studiengebühren erhoben werden. In Zeiten klammerer Kassen wird sich dies möglicherweise aber langfristig ändern. In Baden-Württemberg wurden Studiengebühren für EU-Ausländer unter einer Grünen Landesregierung eingeführt. In Sachsen ist es den Universitäten freigestellt. In Bayern wird dies grade geplant. Sollte es dazu auch in Niedersachsen kommen, dann wären sicherlich nicht mehr so viele EU-Ausländer daran interessiert an der TU Clausthal zu studieren.

 

Doch auch wenn die Internationalisierungsstrategie zu Erfolg führe, würde das Land Niedersachsen einen Standort finanzieren, deren Fachkräfte nur mittelbar der Bundesrepublik zugutekommen. Und welche auch wegen der Ausbildung auf Englisch eher geneigt sind, das Land zu verlassen. Insbesondere die Notwendigkeit Deutsch zu lernen, leistet einen großen Beitrag zur Integration der ausländischen Studenten. Denn mit der Kenntnis der deutschen Sprache am Ende des Studiums steigt das Interesse in Deutschland zu bleiben. Viele EU- Ausländer sind interessiert an der Entwicklung ihrer Heimatländer. Und wer könnte ihnen dies verwehren? Die strukturelle Problematik des Standorts Clausthal, welche schon der Landesrechnungshof mehrmals anmerkte, würde nur verstärkt werden.

 

Es stellt sich außerdem die Frage, wie die Bachelorstudiengänge durch die schrittweise Umstellung von Deutsch auf Englisch in höheren Fachsemestern für ausländische Studenten attraktiver werden würden. Denn so bestände weiterhin die Notwendigkeit Deutsch zu lernen, um den Veranstaltungen der ersten Semester folgen zu können. Eine ähnliche Problematik

zeigt sich auf für deutsche Studenten: wer auf englisch studieren will, möchte nicht zuerst vier Semester auf deutsch studieren und wer auf deutsch studieren will, wird durch die englischen Semester im Bachelor abgeschreckt.

 

Die Internationalisierungsstrategie muss daher notwendigerweise auch im Erfolg scheitern, da sie die gegebenen sozio-kulturellen und geographischen Faktoren aus den Augen verloren hat.

Wir sehen die Schwäche des Standorts als möglichen Vorteil. Die Universität hat in ihrem Wesen sehr etwas von einer American College Town. Dies könnte man als Vorteil nutzen. Das kleinstädtische Leben mit dem Fokus auf studentisches Leben kann auch sehr anziehend wirken. Dafür gibt es im deutschsprachigen Raum eine Klientel und eine Nische. Diese könnte man hegen und pflegen. Dies würde eben auch eine weitere Verschränkung mit den studentischen Vereinen benötigen. Eine möglichen garantierten Wohnheimplatz ähnlich einem Kolleg wäre eine Idee. Der Standort Clausthal hat Potenzial, jedoch nicht als Internationale Universität (Klein)-Dublin deutschen Formats im Harz.

Dazu müssten grade die Kleinstädtischen und Landgymnasien angesprochen werden. Das notwendige Programm ist schon in die Wege geleitet worden. Wir begrüßen dies außerordentlich. Diverse Gremien der Studentenschaft waren und sind bereit die Anstrengung finanziell und personell zu unterstützen. So eine Vernetzungsarbeit benötigt jedoch Zeit. Und grade dort ist in den letzten Jahren nicht viel passiert. Schon in der nächsten Kleinstadt ist die TU Clausthal nicht präsent. Der Schaden durch Passivität benötigt viele Jahre zur Heilung.

Zeit, welche die Universität möglicherweise nicht mehr hat.

 

Wir, das ist das Studentenparlament der TU Clausthal, die demokratische und parlamentarische Stimme aller Studenten der TU Clausthal, bitten daher nochmal die Internationalisierungsstrategie der TU Clausthal zu überdenken.

 

 

Mit freundlichen Grüßen und   Clausthaler "GlückAuf!"

 

Präsidium des Studentenparlaments

Jan H. Schwede

Philipp A. Schütze

Amir Sahari

 

 

 

    Podiumsdiskussion am 11.07 zur Landtagswahl

    AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 07.07.2022

    Am 11.07.2022 wird gegen 15:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Bildung und Forschung, vor dem Hintergrund der niedersächsischen Landtagswahl am 09.10.2022, veranstaltet. Die Podiumsdiskussion wird vom AStA organisiert und im Großen Physik-Hörsaal stattfinden.

    Teilnehmen werden Lars Alt (FDP, Spitzenkandidat der Jungen Liberalen), Pippa Schneider (Grüne, Spitzenkandidatin Grüne Jugend), Stefan Henkel (CDU, Landtagskandidat für den Wahlkreis 12 Göttingen/Harz) und Alexander Saade (SPD, Landtagskandidat für den Wahlkreis 12 Göttingen/Harz).

    Der grobe Ablauf der Veranstaltung wird sein, dass die Politiker zuerst kurz ihre wichtigsten Forderungen zum Thema Bildung und Forschung vorstellen und im Anschluss in eine Diskussion darüber gehen. Abschließend besteht die Möglichkeit für das Publikum Fragen an die Politiker zu stellen. Dies kann entweder per Wortmeldung oder anonym per Zettel passieren, die von uns eingesammelt werden.

    Gerne könnt ihr uns auch schon im Vorwege per E-Mail an asta@tu-clausthal.de eure Fragen zukommen lassen die wir als Moderatoren in eurem Namen oder anonym an die Politiker stellen können.

    Außerdem wird es im Rahmen der Veranstaltung Freigetränke und Verpflegung geben, die vom AStA finanziert werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

      Information des STW-ON zur Jubiläumsaktion

      AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 27.05.2022

      Information des STW-ON:

       

      Liebe Komilitonen,

      habt ihr Buddy schon kennengelernt?

      Unsere zweite Jubiläumsaktion ist online und vielleicht habt ihr sie schon entdeckt oder spielt schon: studiwerk.100! Als zweite Jubiläumsaktion haben wir ein Handygame herausgebracht! In unserem studiwerk.100 könnt ihr in sechs Minigames in die Welt des Studentenwerks eintauchen. Aber diese entdeckt ihr am besten selbst!

       

      Die Spiele sind kurz und kurzweilig – perfekt für die Zeit zwischen den Vorlesungen oder in der Mittagspause. Natürlich kostenlos und ohne Werbung! Unser Spiel studiwerk.100 haben wir besonders für unsere Studierenden und für Professor*innen, Studentenwerksmitarbeiter*innen und Angehörige aller Unis dieser Welt entwickelt. Wir freuen uns aber riesig über alle, die darüber hinaus in unserer Welt vorbeischauen und Buddy unter die Arme greifen. Und dabei freuen wir uns über eure Unterstützung, um studiwerk.100 weiter zu verbreiten!
      Aber jetzt los, es gibt viel zu entdecken!

      studiwerk100.page.link/playstore

      studiwerk100.page.link/appstore

       

      Übrigens: Das Spiel wurde vom und im Studentenwerk OstNiedersachsen selbst entwickelt! Umso mehr freuen wir uns darüber, wenn ihr unsere zweite Jubiläumsaktion auch über eure Kanäle streut, ihr euren Highscore teilt oder eure Lieblingswelt verratet und wir so noch mehr Studierende erreichen. Denn wir haben Geburtstag und ihr bekommt die Geschenke!

       

        Offener Brief des StuPa zur Maskenpflicht an das Präsidium der TU Clausthal

        AStA-Vorstand für Öffentlichtskeitsarbeit ▪ 10.05.2022

        (offener Brief des StuPa an das Präsidium der TU Clausthal)

        Sehr geehrtes Präsidium der TU Clausthal,

        Als Vertretung der Studierendenschaft bitten wir Sie darum von einer Masken- und Abstandspflicht abzusehen.

        Wir sehen in der aktuellen Infektionslage keinen Anlass über das gesetzliche Minimum hinaus Vorschriften zu erlassen. Nach zwei Jahren Corona sollte nun endlich wieder Normalität einkehren, dazu gehört auch wieder die Gesichter seiner Kommilitonen zu sehen. FFP2 Masken bieten auch erheblichen Selbstschutz, sodass sich jeder, der will, schützen kann. Wir halten es daher für geboten, der Initiative der Bundesregierung nach mehr Eingenverantwortung zu folgen. Zudem sehen wir es kritisch, wenn der Zugang zu öffentlichen Gebäuden durch Vorschriften wie eine Maskenpflicht eingeschränkt wird. Stattdessen würde wir eine Bitte, eine Maske zu tragen, an den Eingängen zu den Gebäuden begrüßen.

        Wir hoffen, dass Sie unserer Bitte im Sinne der Studenten nachkommen.

        Das Präsidium des Studierendenparlaments

        (PDF)

          Aufruf Ideenwettbewerb zum 100. Jubiläum des Studentenwerks

          AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 10.05.2022

          (Aufruf des Studentenwerks ONS)

          Liebe Studenten,

          wir feiern dieses Jahr unseren 100. Geburtstag. Und unsere Studierenden kriegen die Geschenke… Wir planen drei Aktionen dieses Jahr. Eine davon startet schon morgen, am 20.04.2022.

          Die Studierenden können sich bis zum 13. Mai mit ihrer Idee für eine bleibende Investition in oder vor unseren Wohnheimen und Mensen bewerben. Dies soll nicht der Kickertisch im eigenen WG-Zimmer sein, sondern Investitionen, die für viele da sind und von Dauer sind.

          Eine Jury aus unseren Kolleg*innen und Studierenden wird die Ideen bewerten, auf Umsetzbarkeit prüfen und die Gewinner*innen auswählen. Die Kolleg*innen des Studentenwerks setzen die Ideen dann um.

          Wir hoffen natürlich auf viele Ideen und rufen über Plakate, unsere Website und Instagram ab dem 20.04. zum Ideenwettbewerb auf. Diesen Banner werdet ihr jetzt öfter sehen, auf unserer Website z.B. bei den Speiseplänen und als Bild auch auf Plakaten in unseren Wohnheimen und Mensen.

           

          Wir freuen uns, wenn ihr unsere Instagram-Beitrage teilt und so auf die Aktion aufmerksam macht. Wir können euch auch gern Plakate zukommen lassen.

          Und natürlich auch gern selber bewerben… Vielen Dank für eure Unterstützung.

          Ihr seid neugierig, welche Aktionen wir als nächstes planen? Die nächste Aktion folgt schon Mai/Juni. Wir halten euch auf dem Laufenden. Schaut auch immer gern unter:  stw-on.de/100jahre

          Mit feierlichen Grüßen

          Doreen Dreier

            Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrags und Erhöhung der Zuschüsse für Studentenwerke

            AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 20.04.2022

            (English version below)

            Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

            wir hatten euch letzten Monat auf eine Petition des Studierendenparlament der TU Braunschweig zur Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrags und zur Erhöhung der Zuschüsse für Studentenwerke hingewiesen. Da noch nicht genug Unterschriften zusammen gekommen sind möchten wir nochmal für die Petition werben.

            Eine Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrages bedeutet konkret einen um 75 € niedrigeren Semesterbeitrag, den ihr zu zahlen habt.

            Wenn bis zum 25.04.2022 5000 Unterschriften erreicht werden, darf das StuPa der TU Braunschweig beim Petitionsausschuss des niedersächsischen Landtags vorsprechen und kann das Petitionsziel weiter voranbringen.

            Aus diesem Grund rufen wir euch dazu auf die Petition zu unterschreiben und damit das Anliegen des StuPa der TU Braunschweig zu unterstützen.

            Die Petition könnt ihr unter folgendem Link unterschreiben: www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/nipetition/0/publicviewpetition

            Denkt bitte daran, dass ihr nach dem Betätigen des euch zugesandten Bestätigungslinks noch auf „Mitzeichnung bestätigen“ klicken müsst.

            Danke für eure Unterstützung!

            Viele Grüße

             

            Euer AStA

             

             

            Dear fellow students,

             

            last month we drew your attention to the petition of the student parliament of the TU Braunschweig for the abolition of the administration fee and an increase of the subsidy for the student union. We want to promote the petition again, as signatures are still needed.

             

            An abolition of the administration fee means that you must pay 75 € less for your semester fee.

             

            If the petition gets 5000 signatures till the 25.04.2022, the student parliament of the TU Braunschweig is allowed to speak to the petition committee of the parliament of Lower Saxony and will be able to bring the goal of the petition forward.  

             

            Because of that we appeal to you to sign the petition and to support the student parliament of the TU Braunschweig.

             

            You can sign the petition here: www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/nipetition/0/publicviewpetition

             

            Please don’t forget to click on “Mitzeichnung bestätigen” after using the confirmation link.

             

            Thank you for your support!

             

            Best regards

             

            Your AStA

              Der internationale Kochclub am 09.04 fehlt leider aus!

              AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 06.04.2022

              Wegen Corona fehlt der internationale Kochclub diesen Monat leider aus. Aktuell befinden sich die Hälfte der Mitarbeiter in Quarantäne, daher muss die Veranstaltung leider entfallen.

                Hilfe für die Ukraine - Aufruf der Fachschaften und des AStA der TU Clausthal

                AStA ▪ 16.03.2022

                Please scroll down for the English version********************************************************************************

                Glück auf, liebe Studierende und Alumni der TU Clausthal,

                wir, die Fachschaften und der Asta der TU Clausthal, wenden uns an Euch aufgrund des militärischen Angriffs auf die Ukraine. Die Menschen in der Ukraine, die weder gewillt noch in der Lage sind zu fliehen, sowie die Menschen, die schweren Herzens ihre Heimat verlassen haben auf der Suche nach Schutz und körperlicher Unversehrtheit, brauchen dringend Unterstützung und grundlegende humanitäre Hilfsleistungen. Außerdem möchten wir eine stabile, finanzielle Lage für unsere ukrainischen und russischen Mitstudierenden schaffen, sodass für diese trotz der schweren Lage ein kollektives Studienleben an der TU Clausthal möglich bleibt.

                Die TU Clausthal lebt Internationalität, ein starkes Miteinander und gegenseitige Fürsorge. Wir verstehen dies als Verpflichtung, einen Beitrag dafür zu leisten, dass den Menschen in der Ukraine und unseren Mitstudierenden vor Ort die Hilfe zukommen kann, die sie dringend brauchen. Die benötigte Hilfe umfasst sowohl finanzielle Unterstützung für Hilfeleistungen in der Ukraine als auch die Unterstützung der Geflüchteten hier vor Ort und die Unterstützung unserer Mitstudierenden.

                Wir bitten Euch: Unterstützt unsere eigenen betroffenen Studierenden und die internationalen Hilfsorganisationen.

                Auch möchten wir Euch bitten, Eure Freunde und Familie auf diese Hilfsaktion hinzuweisen.

                Über die finanzielle Unterstützung der humanitären Hilfe im Kriegsgebiet hinaus organisieren Clausthaler Studierende Unterkünfte für Geflüchtete, organisieren Transport und weitere Logistik.

                Alle weiteren Informationen über unsere Hilfsaktion für die Ukraine findet Ihr unter

                Lasst uns gemeinsam einen Beitrag leisten, um zu helfen!

                 

                Für die Fachschaften und den AStA der TU Clausthal,

                Alexander Becker

                Ayke Bücher

                Joshua Ehrmann

                Saksham Ghimire

                Urs Hackbarth

                 

                ************************************English version*******************************************************************************************

                „Glück auf“, dear fellow students and alumni of TU Clausthal,

                we, the student associations and the General Students Committee of TU Clausthal, turn to you because of the military attack on Ukraine. The people in Ukraine, who are either not willing or unable to flee, as well as the people who have left their homes with heavy hearts in search of protection and physical integrity, are in dire need of support and basic humanitarian aid. Furthermore, we would like to create a stable financial situation for our Ukrainian and Russian fellow students, so they will be able to continue their studies here.

                TU Clausthal is an example of internationality, togetherness and mutual care. We understand this as an obligation to make a contribution so that the people in Ukraine as well as our fellow students in Clausthal-Zellerfeld can receive the help they urgently need. This includes includes financial aid for people in Ukraine as well as support for refugees here and also financial support for our fellow students.

                We kindly ask you: Please do support our own affected students as well as the international aid organisations.

                Please be so kind as to make your friends and family aware of our relief effort.

                In addition to providing financial support for humanitarian aid in the war zone, Clausthal students are organising shelters for refugees, transportation and other logistics.

                All further information on our relief action for Ukraine can be found at.

                Let us all contribute to help!

                 

                For the student associations and the General Students Committee of TU Clausthal,

                Alexander Becker

                Ayke Bücher

                Joshua Ehrmann

                Saksham Ghimire

                Urs Hackbarth

                  Führung zum Hirschler-Pfauenteich-Kaskade mit Besuch des Bergwerksmusems

                  AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 09.03.2022

                  Liebe Studierenden,

                  Am 16.03 findet eine Führung zum Hirschler-Pfauenteich-Kaskade vom Bergwerksmuseum statt. AStA der TU-Clausthal hat Plätze gebucht, damit wir diese 2 stundige Rundwanderung gemeinsam erleben können.

                  Die Tourbeschreibung auf der Website des Bergbaumuseums:

                  Die Hirschler-Pfauenteich-Kaskade mit ihren vier Teichen sowie das dazugehörige Wassergrabennetz sind eindrucksvolle Zeugnisse des weltweit einmaligen Kulturerbes der Oberharzer Wasserwirtschaft und dessen nachhaltiger Nutzung. Auf dieser Rundwanderung erfahren Sie, welche Verbindung zwischen diesem beeindruckenden Teichsystem und den Kehrrädern der ehemals besonders erzreichen Gruben Caroline und Dorothea seit dem 17. Jahrhundert besteht und wie die Menschen die Landschaft des Oberharzes veränderten.

                  Start: der Parkplatz am Pulverhaus, Clausthal-Zellerfeld um 15:00 Uhr

                  Schwierigkeit: Leicht

                  Ausrüstung: Wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk

                  Sprache: Deutsch

                  Ticketpreis: Kostenfrei für angemeldete Studierenden über den AStA

                  Bei Interesse meldet euch bitte unter kultur@asta.tu-clausthal.de an.

                  Viele Grüße,
                  Euer AStA-Team

                    Ergebnis des Meinungsbildes zu den Klausurzeiträumen

                    AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 14.02.2022

                    Liebe Komilitonen,

                    hier findet ihr das Ergebnis des Meinungsbildes zu den Klausurzeiträumen.

                      Internationaler Kochclub / International Cooking Club

                      AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 10.02.2022

                      Der internationale Kochclub findet immer, unabhängig vom Wochentag immer am 9. eines jeden Monats statt. Wir freuen uns auf Euch!

                      The international cooking club is always held on the 9th of each month, regardless of the day of the week. We look forward to seeing you!

                        Photowettbewerb

                        AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 07.02.2022

                         

                        Liebe Studierende,

                        Wir hatten bisher einen wunderbaren Winter in Clausthal und sicherlich haben Sie oder möchten Sie schöne Winterphotos machen. Sie können Ihre Photos beim AStA Saison-Photowettbewerb einreichen. Unser Photowettbewerb hat einen glücklichen Gewinner, der von uns einen Preis von 50 € erhält (erhältlich auch als Uni-Gutschein). Photos sollen von der Landschaft gemacht werden und nicht von den Personen. Das Gewinnerphoto wird auf unserem Instagram und unserer Website veröffentlicht.

                        Zusendungsfrist:
                        bis 10.3.2022

                        Teilnahmebedingungen:
                        schiecken Sie Ihre Fotos mit Ihren Vor-und Nachname an kultur@asta.tu-clausthal.de
                        bitte nehmen Sie mit Ihrer TU-Email-Adresse teil. Für das Recht auf Widerruf der Einwilligung brauchen wir eine Teilnahmebestätigung mit folgendem diesem Text von Ihnen:

                        Ich habe zur Kenntnis genommen, dass meine Einwilligung freiwillig ist und dass ich diese
                        Einwilligung jederzeit widerrufen kann. Durch eine Nichterteilung oder dem Widerruf der
                        Einwilligung werde ich nicht weiter bei dem Wettbewerb berücksichtig

                        Wenn Sie diesen Bedingungen zustimmen, schreiben Sie diesen Text in die Email.

                        Datenschutzerklärungen können Sie hier finden:
                        www.asta.tu-clausthal.de/referate/kultur/


                        Beste Grüße,
                        AStA-Team
                            
                            
                        dear Students,

                        it's been an astonishing wintertime this year and certainly you took wonderful winter photos or you intend to do that. You can submit your winter photos to the AStA seasonal photo contest to show the magic of the winter. Our photo contest has one lucky winner, who will receive a prize of €50 from AStA (you can receive it also as a Uni-Gutschein). Photos should be taken of landscape, not people. The winning photo will be published on our Instagram and website.

                        Deadline:
                        10.3.2022

                        Condition of participation:
                        send an Email including your Photo with your first and last name to kultur@asta.tu-clausthal.de
                        please note you have to participate with your TU email address.
                        For the right to discontinue to participate in the contest, we need your approval with this text:

                        Ich habe zur Kenntnis genommen, dass meine Einwilligung freiwillig ist und dass ich diese
                        Einwilligung jederzeit widerrufen kann. Durch eine Nichterteilung oder dem Widerruf der
                        Einwilligung werde ich nicht weiter bei dem Wettbewerb berücksichtig.

                        If you agree to this condition please write this text down to your email.

                        terms of privacy and protection are available at:
                        www.asta.tu-clausthal.de/referate/kultur/

                        Best regards,
                        AStA-Team


                          Einladung der Vollversammlung zum 27.01 über Discord

                          AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 14.01.2022

                          Liebe Komilitonen,

                          am 27.01.2022 findet die 1.ordentliche Vollversammlung über Discord statt. Wir bitten um reichliches erscheinen!

                          (Einladung)

                          Dear students,

                          on 27.01.2022 the 1st ordinary general assembly will take place via Discord. We ask for ample attendance!

                          (announcement)

                           

                           

                            Online-Seminarreihe „Zweifeln ist erlaubt!“

                            AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 28.10.2021

                            Von November bis Dezember 2021 bieten Quernetzwerk Studienabbrecher*innen, Studienzweifler*innen sowie interessierten Studierenden die erste Online-Seminarreihe über das "Beratungsnetzwerk Queraufstieg - Vernetzt beraten zum Thema Studienabbruch in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen" an.

                            In der Reihe „Zweifeln ist erlaubt!“ führen diese die Teilnehmer*innen in drei Online-Seminaren durch verschiedene Themen, um ihre persönlichen Kompetenzen zu reflektieren und zu stärken:

                                "Sei stark durch Stärken!" am 10. November 2021
                                "Studierst du schon oder prokrastinierst du noch?" am 23. November 2021
                                "Nutze die Kraft des Zweifelns!" am 08. Dezember 2021

                            Im Anhang finden Sie nähere Informationen zur Online-Seminarreihe inkl. der Links für die Anmeldung. Diese finden Sie ebenso auf unserer Webseite: www.queraufstieg.de/termine/

                              Konzert des Universitätschors Clausthal

                              AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 18.10.2021

                              Am Sonntag, dem 24. Oktober 2021, um 16:00 Uhr wird der Universitätschor Clausthal in der St. Salvatoris-Kirche in Zellerfeld ein A-capella-Konzert unter dem Titel "Musikalisch-literarischer Spaziergang" aufführen.

                              In diesem Konzert werden Stücke unterschiedlicher Epochen zu Gehör gebracht unter anderem von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847), Clément Janequin (1485-1558) sowie die Erstaufführung des von Julika Lorenz (*1998) vertonten Gedichtes „Mein Harz“ aus der Feder von Adolf Ey (1844 – 1934). 

                              Ergänzt werden die musikalischen Darbietungen des Chores durch Lesungen des Autors Titus Müller (*1977), der zuletzt im Sommer 2021 mit dem ersten Band einer deutsch-deutschen Trilogie auf der Spiegel Bestseller stand. Müller liest aus seinem Werk „Einfach mal spazieren gehen“ aus dem Jahr 2019. In diesem Buch wird die (Wieder-)Entdeckung der Gelassenheit durch die entspannte Bewegung in der Natur dem Leser, und hier dem Zuhörer, nähergebracht. Der Chor möchte mit diesem Projekt der kleinen Renaissance des Spaziergangs, ausgelöst durch die letzten 2 Jahre der Corona-Pandemie, einen musikalischen Rahmen geben und hofft auf eine anhaltende Tradition dieser Bewegung.

                              Die Karten für das Konzert kosten 10,- € (ermäßigt 5,- €) und können bei der Grosseschen Buchhandlung, Adolph-Roemer-Str. 12 in Clausthal-Zellerfeld erworben werden. Tel.: 05323 - 939 00 oder buch@grosse.harz.de

                              Restkarten gibt es noch an der Abendkasse. Bitte denken Sie / denkt daran, dass die Anzahl der Plätze aufgrund der Corona-Pandemie begrenzt ist. Für das Konzert gilt die 3 G-Regel. Zutritt haben nur Personen, die gegen das Corona-Virus geimpft, genesen oder frisch getestet sind. Eine Erfassung der Kontaktdaten erfolgt über die LUCA-App oder durch Notieren auf bereit gelegte Zettel.

                                Studium mit gesundheitlichen Einschränkungen in Pandemiezeiten

                                Sascha Wolf ▪ 15.10.2021

                                Studierende, bei denen eine Kontraindikation gegen CoViD-19-Impfstoffe vorliegt oder bei denen eine stark verminderte Impfantwort erwartet werden kann, sind derzeit mit gleich zwei großen Problemen konfrontiert:

                                • Wahrscheinlich kann kein ausreichender Immunschutz gegen CoViD-19 erreicht werden.
                                • Die betroffenen Personen haben meist gleichzeitig ein höheres Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf.

                                Solltet ihr zu dieser Personengruppe gehören, möchten wir euch einige kurze Hinweise geben.

                                • Das Präsidium hat uns versichert, dass bei Präsenzveranstaltungen der Impf-/Teststatus aktiv überprüft wird. Sollte dies in Einzelfällen nicht geschehen, könnt ihr euch gern an uns oder eure Fachschaft wenden. Eine anonyme Kontaktmöglichkeit findet ihr hier.
                                • Das Testzentrum wird bis auf weiteres weiterbetrieben. Eine kostenfreie Testmöglichkeit ist damit übergangsweise sichergestellt.
                                • Bei Behinderungen und ähnlichen chronischen Erkrankungen könnt ihr euch gern vertrauensvoll an Katrin Balthaus, die Beauftragte für die Behindertenberatung, wenden. Hier werdet ihr bezüglich verschiedener Erleichterungen in Bezug auf das Studium, die euch möglicherweise zustehen, beraten. Da unsere Universität recht klein ist, können hier im Regelfall individuelle Lösungen gefunden werden.

                                  Auf ein Bier mit eurem Bundestagsabgeordneten: Dr. Roy Kühne von der CDU kommt nach Clausthal

                                  AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 13.09.2021

                                  Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl möchte der AStA euch Gelegenheit geben, einige der zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten näher kennenzulernen und ihnen Fragen zu stellen. Wir sind dazu mit den entsprechenden Parteien in Kontakt.

                                  Am Freitag den 17.09.2021 kommt Roy Kühne zu euch, er ist Bundestagsabgeordneter und Kandidat für den Wahlkreis Goslar – Northeim – Osterode. Themenschwerpunk wird die Gesundheitsversorgung in der ländlichen Region sein. Ihr könnt natürlich auch zu allem was euch auf dem Herzen liegt Fragen stellen oder Anregungen für die Bundespolitik mitgeben.

                                  Los geht es um 19 Uhr im StuZ, Silberstraße 1. Es können leider höchstens 15 Studierende teilnehmen, meldet euch daher schnell unter asta@tu-clausthal.de an!

                                    Info-Veranstaltung mit Jennifer Smoch

                                    Sascha Wolf ▪ 04.09.2021

                                    Jenifer Smoch, die unabhängige Kandidatin für das Amt der Bürgermeisterin, steht am 8. September euren Fragen Rede und Antwort! Hier könnt ihr alle Fragen loswerden, die euch rund um die Lokalpolitik bewegen. Um 19 Uhr starten wir im AStA der TU Clausthal, Silberstraße 1.

                                      Konstantin Kuhle (FDP) kommt: Neuigkeiten aus dem Bundestag!

                                      AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit ▪ 01.09.2021

                                      Am 9. September wird Konstantin Kuhle, der Generalsekretär der FDP Niedersachsen und innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, in Clausthal-Zellerfeld sein. Auf Einladung des AStA wird mit ihm eine Infoveranstaltung mit dem Schwerpunkt „Die junge Generation und Corona“ stattfinden. Im zweiten Teil der Veranstaltung können gerne Fragen an ihn und den hiesigen Bundestagskandidaten, Jan Schwede, gestellt oder Themen angesprochen werden, die euch auf dem Herzen liegen. Stattfinden wird die Veranstaltung von 14 bis 16 Uhr im StuZ, Silberstraße 1.

                                        AStA-Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit

                                        Kirill Matthias Becker ▪ 01.09.2021

                                        Das Deutsche Studentenwerk und das BMBF haben eine Pressemitteilung zur Situation und zur Situation am Arbeitsmarkt veröffentlicht. Anträge auf Überbrückungshilfe können nur noch bis zum 30. September gestellt werden.

                                        Details findet ihr auf den Seiten des DSW.

                                          Treffer 1 bis 20 von 151
                                           

                                          Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
                                          © TU Clausthal 2022